Brandenburg.NABU.de Projekte & Aktionen Kork-Sammelaktion

Kork-Sammelaktion

„Hab mein Wage vollgelade...“

Rehbrücker starteten Korken-Großaktion / Spenderin sammelte 20 Jahre

Korken Radewege

Das hat sich richtig gelohnt: 58 Korksäcke auf einen Streich.

Als der NABU Brandenburg im Januar diesen Jahres folgende E-Mail: "Ich möchte gern meine Korksammlung (14 x 200 l Regentonnen) der Aktion „Korken für Kraniche“ zur Verfügung stellen. Aufgrund der Menge wäre es schön, wenn sich eine Abhol- und Umpackaktion organisieren ließe" erhielt, wandte er sich ratsuchend an Ute Kaupke. Die Rehbrückerin hat bereits mehrere Kork-Sammelstellen im Raum Potsdam installiert und kümmert sich auch um den Abtransport der Korken nach Hamburg.

Korken Radewege 2

Aktive Eltern (hier Sabine Herig und Rainer vom Lehn) packten tatkräftig zu.

Gemeinsam mit dem Förderverein "Groß und Klein für Kinder in Bergholz-Rehbrücke e.V." wurde eine Lösung gefunden. Und so fuhren Eltern und 5 Kinder der Grundschule "Otto Nagel" sowie ein Transporter samt Fahrer vom Verein "Rückenwind e.V." Anfang April nach Radewege (b. Brandenburg/Havel).

Nach der Fahrt wurden sie von der Korkenspenderin mit selbstgemachten Apfelsaft und Kuchen empfangen. Frisch gestärkt schütteten die Korkensammler die Korken aus den Regentonnen in die mitgebrachten Säcke und verfrachteten sie in den Transporter.
Nach einstündiger Arbeit lautete das stolze Ergebnis:58 Säcke Korken für den Kranichschutz.

20 Jahre lang hat Frau Wilkening, vornehmlich in Berliner Gaststätten, Korken gesammelt. Ursprünglich sollten diese zur Dämmung ihres Hauses verwendet werden, doch nun stellt sie die Korken der Kranichschutzaktion zur Verfügung.

Der NABU sagt an dieser Stelle Frau Wilkening und den fleißigen Korkensammlern "Dankeschön".

Mehr Informationen zur Kork-Sammelaktion des NABU in untenstehendem Artikel.

mehr zur online-Korksammelstellensuche

NABU Brandenburg startet Kork-Sammelaktion

Was haben römische Sandalen und Space Shuttle gemeinsam?

Gesammelte Korken

In beiden befindet sich Kork. Zum einen als Trittdämmung, beim anderen als Hitzeschutz. Schon seit der Antike haben sich die Menschen die außergewöhnlichen Eigenschaften des Kork zu Nutze gemacht - und auch heute noch wird Kork vielseitig verwendet. Man findet ihn in Bojen, Rettungsringen, Bodenbelägen, Pinnwänden und - wie sollte es auch anders sein - in Flaschenkorken.

In rund 1.300 ehrenamtlichen Sammelstellen in ganz Deutschland werden bereits fleißig Korken gesammelt und seit 2006 gibt es auch im Potsdamer Haus der Natur eine Sammelbox für die natürlichen Flaschenverschlüsse.

Aber weshalb werden diese Kork-Korken überhaupt gesammelt?
Die Antwort ist ganz einfach: Kork ist ein natürlicher Rohstoff, der aus der Rinde der Korkeiche hergestellt wird. Da es folglich ein begrenzter und von Witterungsbedingungen abhängiger Rohstoff ist, werden auch hier jetzt Korken gesammelt, um diese dann zu recyceln.

Gesammelte Korken

Abgabe der gesammelten Korken

Kork hat viele besondere Eigenschaften, die man sich durchaus zu Nutze machen kann. Es ist wasserabweisend, isolierend und abdichtend, nahezu unbrennbar und durchaus dekorativ.
Aus diesen Eigenschaften ergeben sich die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten des Kork. Entweder direkt aus der Rinde der Korkeiche hergestellt oder durch Recyceln, bietet Kork als klimaneutraler Rohstoff Vorteile für den ökologischen Hausbau - egal ob als Dämmmaterial, Fußbodenbelag oder einfach dekorativ als Pinnwand.

Und warum fahren unsere Korken bis nach Hamburg?
Die im Potsdamer Haus der Natur und den umliegenden Sammelstellen angefallenen Korken werden in der Grundschule Bergholz-Rehbrücke gesammelt. Die Potsdamer Spedition Krage fährt diese dann unentgeltlich zu den Winterhuder Werkstätten für Behinderte nach Hamburg. Dort werden sie zu Dämmgranulat "ÖKOkork" für den ökologischen Hausbau verarbeitet. Für jedes abgelieferte Kilogramm Korken gibt es einen Obolus für den Naturschutzbund Hamburg, der davon den Erhalt der Kranichbrutgebiete an der mittleren Elbe und dem Überwinterungsgebiet der Kraniche in der spanischen Extremadura.

Wer sammelt alles Korken?
Und da Korken einfach zu schade zum Wegwerfen sind und der NABU sich schließlich um die Kraniche kümmert gibt es jetzt auch im Haus der Natur in Potsdam Lindenstraße 34 eine Korksammelstelle.

Urkunde

Für das Korken sammeln gibt es auch eine Urkunde

Inzwischen wurden auch die Kinder der Potsdamer Grundschule "Am Pappelhain" mit dem Kork-Sammelfieber infiziert. Die NABU-FÖJlerin Theresa konnte fünf Klassen motivieren, für den Kranichschutz Korken zu sammeln.

Weitere Sammelstelle rund um Potsdam gibt es im REWE-Markt Bergholz-Rehbrücke in der GS Otto-Nagel Bergholz-Rehbrücke und in der GS in Saarmund. Die Spedition Krage aus Potsdam hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, alle Korken aus Potsdam und Umgebung kostenlos nach Hamburg zu bringen.


mehr zur online-Korksammelstellensuche

Online spenden

 

NABU Regional

NABU Brandenburg NABU.de

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

Podcasts

Ab sofort gibt es den NABU zum Hören. Vogelstimmen, Musik und Interviews machen den Podcast zu einem wahren Vergnügen fürs Ohr.

NABU Podcast zum Hören

Desktopmotive

Damit Sie die Natur auch bei der Arbeit immer im Blick haben - die NABU-Desktopvorlagen.

NABU-Desktopvorlagen

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

 

Kork-Aktion

Korkverladung 2008

Wir sammeln Rohstoffe für den ökologischen Hausbau! Mehr