Brandenburg.NABU.de Natur erleben Vogelzug erleben

Kraniche über Brandenburg

Anmut in grauen Federn

Broschüre über Kraniche in Brandenburg, einschließlich Infos zu Beobachtungsplätzen

Kranichbrosch Titel

25. Februar 2014 - Besonders im Herbst häufen sich beim NABU die Anfragen zum Thema Vogelbeobachtung: „Wo lassen sich Kraniche gut beobachten?“, „Wann ist der günstigste Zeitpunkt dafür?“, „Werden dort auch Führungen angeboten?“.
Doch auch jetzt, da man neben den bei uns überwinternden Kranichen bereits viele Rückkehrer aus Spanien und Frankreich beobachten kann, ist das Interesse an den eleganten Großvögeln ungebrochen.
Das hat den NABU Brandenburg veranlasst, Informationen über Kraniche in Brandenburg (Vorkommen, Bestand, Lebensweise und Gefährdung) sowie die besten Beobachtungsplätze zusammenzutragen. In der nun vorliegenden Broschüre befinden sich zudem Übersichts- und Gebietskarten inklusive der GPS-Daten sowie Anfahrtsbeschreibungen.

Viel Spaß beim Lesen und bei der Vogelbeobachtung!

Kranich Friedlaender Teiche


Broschüre A 5, 48 Seiten, farbig, vier Euro (plus Porto/Versand)

Bestellung beim NABU Brandenburg, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Telefon: 03 31-2 01 55 70

Fax: 03 31 -2 01 55 77

Mail: info@NABU-Brandenburg.de

Kranichzug in Richtung Norden

Immer mehr Wagemutige überwintern in Deutschland

Kraniche

25. Februar 2014 - (dpa/bb) - Auf dem Weg in die nördlichen Brutgebiete machen bereits die ersten Kraniche in Deutschland Station. Sie treffen auch in Brandenburg auf Vögel, die sich erst gar nicht auf die Reise in südliche Gefilde gemacht hatten. «Hiergeblieben sind die Wagemutigen», sagte der Kranichexperte des Naturschutzbundes Nabu, Lars Lachmann. Denn sie wussten im Vorfeld nicht, ob es sehr kalt wird und sie genug Futter finden werden. «Es war für sie ein Risiko.»
Rund 10 000 Kraniche verbrachten diesen Winter in Deutschland, die meisten in Brandenburg. Insgesamt wurden im vergangenen Herbst bundesweit rund 300 000 Tiere auf ihrem Durchzug von Norden nach Süden registriert. Die Rückkehr der Kraniche bereits im Februar ist nach Ansicht von Experten nicht außergewöhnlich früh.

In diesem Winter wurden die hiergebliebenen Kraniche für ihren Mut belohnt - da es verhältnismäßig mild war. Die abgeernteten Maisfelder boten reichlich Nahrung. Die Erfahrungen der nahezu entspannt und sorgenfrei verbrachten Wintermonate, werden an die Jungtiere weitergeben. Der Kranichexperte rechnet damit, dass in der kommenden Saison weitere Vögel hier stoppen und ihren Weiterflug stornieren.

Zu den Daheimgebliebenen gesellen sich seit einigen Wochen wieder die Rückkehrer aus Spanien und Frankreich. Dort hatten sie die Wintermonate verbracht. Erste Vögel wurden schon in der Uckermark am Ober- und Uckersee und in Linum (Ostprignitz-Ruppin) gesichtet.

Rund 200 Kraniche, 130 Singschwäne und über 3000 Wildgänse machen bereits in Wanninchen (Dahme-Spreewald) Station. Sie füllen ihre Reserven auf, wie die Sielmann Stiftung mitteilte. Die milden Temperaturen hätten die Kraniche angelockt. Üblicherweise kommen größere Trupps erst im März nach Südbrandenburg. Mitte des Monats beginnen die Brutvorbereitungen.

Kraniche werden im Durchschnitt etwa fünf bis acht Jahre alt. Einzelne Exemplare kamen aber sogar auf 25 Jahre. Im Winterquartier in Südfrankreich oder Südspanien bleiben sie etwa bis Ende Februar/Anfang März. Dann geht es zurück zu den Brutplätzen - meist in Skandinavien, aber auch in Deutschland.


im Herbst:

Mit den sinkenden Temperaturen verlassen die Zugvögel ihre Brutgebiete, um wärmere Gefilde mit guten Nahrungsplätzen aufzusuchen. Dabei rasten jährlich Tausende Zugvögel in Brandenburg, um hier Kräfte für ihre lange Reise nach Südwesten zu sammeln. Ihr endgültiges Ziel wird dann Südeuropa und Afrika sein. Das Naturschauspiel Vogelzug kann man besonders gut bei großen Arten wie den Kranichen beobachten, die im Herbst in einem wahren Massenaufbruch von den brandenburgischen Rastplätzen starten und dann in engen Formationen fliegend am Himmel zu sehen sind.

Kranichrast Grünhaus


Während der Rast verbringen die Kraniche den Tag in großen Gruppen auf abgeernteten Mais- und Getreideäckern. Abends fliegen sie dann zu ihren Schlafplätzen zurück. Diese liegen meist im Flachwasserbereich eines Gewässers, um vor Feinden geschützt zu sein. Beste Beobachtungsmöglichkeiten bieten Aussichtstürme und Beobachtungshütten in der Nähe von Seen und Feuchtgebieten. Besonders beeindruckend ist der abendliche Einflug in Richtung der Schlafgewässer. Frühaufsteher können auch das morgendliche Ausfliegen beobachten.

Bei der Kranichbeobachtung sollte man einige Verhaltensregeln beachten, um die Tiere nicht zu stören, denn dies haben mit mehr als 300 Metern eine hohe Fluchtdistanz. Daher sollte man unbedingt Abstand wahren – mit einem guten Fernglas kann man trotzdem alles sehen. Verhalten Sie sich auch auf den Beobachtungstürmen ruhig, Hunde müssen angeleint sein, bleiben Sie mit dem Auto auf öffentlichen Straßen.

Vielerorts werden durch Naturschützer oder Ranger geführte anmeldungspflichtige Vogelbeobachtungstouren angeboten.

mehr Übersicht Kranichveranstaltungen in Brandenburg

Mehr zum Thema

Der Frühjahrszug neigt sich dem Ende entgegenDie meisten Kraniche sind bereits zurück

Der Rückflug der Kraniche neigt sich dem Ende entgegen. Wer jetzt Kraniche beobachten möchte, sollte dies an den großen Rastplätzen im Havelland und an der Boddenküste tun. Die Boddenküste ist dabei besonders lohnend, denn hier ruhen sich noch einige Tausend Kraniche vor der Ostsee-Überquerung aus. mehr Mehr

Führungen und VeranstaltungenKranichsaison in Linum

Für alle Führungen gilt: Dunkle Kleidung und festes Schuhwerk mitbringen. Eine telefonische Anmeldung zu den Exkursionen ist unbedingt erforderlich unter Tel. 033922-50500. Während der Kranichsaison ist eine Ausstellung des Fotografen Dieter Damschen zu sehen. mehr Mehr

Vogelzug erleben

Beobachtungsturmkarte leider nur noch digital vorhanden

Dirk und Spektiv

Jährlich rasten Tausende Zugvögel in Brandenburg, um hier neue Kräfte zu sammeln bis die lange Reise Mitte November weiter Richtung Süd-Westen geht. Eine gute Gelegenheit Kranich und Co. zu beobachten. Im Herbst kann man neben den imposanten Kranichen und den verschiedenen Gänsearten auch weniger auffällige Zugvögel wie Kiebitz, Singdrossel und Nachtigall vors Fernglas bekommen.

Für alle Vogelfreunde hält der NABU eine Karte mit den schönsten Beobachtungstürmen in Brandenburg bereit.

Leider ist die Druckversion nicht mehr vorrätig.

mehr hier die Beobachtungsturmkarte digital (PDF)

Verwandte Themen

Der Frühjahrszug neigt sich dem Ende entgegenDie meisten Kraniche sind bereits zurück

Der Rückflug der Kraniche neigt sich dem Ende entgegen. Wer jetzt Kraniche beobachten möchte, sollte dies an den großen Rastplätzen im Havelland und an der Boddenküste tun. Die Boddenküste ist dabei besonders lohnend, denn hier ruhen sich noch einige Tausend Kraniche vor der Ostsee-Überquerung aus. mehr Mehr

Ab Oktober ziehen die Kraniche in ihre WinterquartiereTrompetenrufe im Nebel

Alljährlich im Oktober und November können Naturfreunde das großartige Schauspiel ziehender Kraniche am Himmel beobachten. Der größte Kranichsammelplatz liegt rund um das brandenburgische Linum. Tierfilmer Daniel Samanns war vor Ort und hat das beeindruckende Spektakel gefilmt. mehr Mehr

Brandenburg ist wichtige Rast- und DurchzugsregionFaszination Vogelzug

Seit jeher fasziniert Vogelzug die Menschen, beflügelt ihre Fantasie und Sehnsucht. Doch auch für den Natur- und Vogelschutz spielen Zugvögel eine wichtige Rolle, denn schließlich verbringen viele Vogelarten nur einen geringen Teil ihres Lebens im Brutgebiet. mehr Mehr

Lang-, Mittel- und Kurzstreckenzieher im PorträtWelche Arten sehe ich?

Hätten Sie es gewusst? Im Herbst treffen bei uns zusätzliche Buchfinken aus Skandinavien, dem Baltikum und Russland ein. Von Buchfink bis Zilpzalp stellt der NABU zum Birdwatch einige der bekanntesten Zugvögel sowie Herbst- und Wintergäste in Deutschland vor. mehr Mehr

Online spenden

 

Kork-Aktion

Korkverladung 2008

Wir sammeln Rohstoffe für den ökologischen Hausbau! Mehr

 

Fan werden

Facebook Vogelfreunde

„Vogelfreunde“ bei Facebook: Für alles, was Federn hat Mehr

 

Tipps für Storchentouren

Storch am Horst

Radtouren und Spaziergänge in den storchenreichsten Gegenden Brandenburgs. Mehr

 

Storchenzentren laden ein

Horst Rathsdorf

Besuchen Sie die Info-Zentren in den schönsten Storchengebieten Brandenburgs Mehr

 

Termine

20.09. 17:00 Uhr

Abendwanderung Naturparadies Grünhaus
03238 Schacksdorf

27.09. 16:00 Uhr

Kranichtag im Naturerlebniszentrum
15926 Wanninchen

10.10. 17:00 Uhr

Wildgänse und Kraniche am Rietzer See
14797 Kloster Lehnin, OT Netzen

11.10. 16:00 Uhr

Kranichbeobachtung
14641 Nauen

11.10. 16:30 Uhr

Abendwanderung Naturparadies Grünhaus
03238 Schacksdorf

Zur Termindatenbank